Sehen lernen · 22. Juni 2019
Sehen lernen erfordert sehr viel Mut. Denn die Dinge so zu sehen, wie sie sind, weicht von dem ab, wie die Dinge zu sein haben. Nur Kinder, "Verrueckte" und "Primitive" sind noch noch in der Lage, die Dinge so zu sehen wie sie sind: kindisch!
Erdenleben · 05. Juni 2019
Wir verdanken unser Dasein Mutter Erde, die nichtsdestotrotz wie ein totes Wesen erbarmungslos misshandelt und ausgeschlachtet wird. Ausgebeutet und um die Teilhabe am Reichtum der Erde gebracht, lebt auch die Mehrheit der Menschen.

Countdown · 02. Juni 2019
Zum fuenfzigsten Jahrestag der Mondlandung widmen sich die Kuenstlerin Jennifer Jennsel und die Kuenstler Cesar Oropeza und Willi Buesing der magischen und mythischen Bedeutung des Mondes.
Kreise · 24. Mai 2019
Tatsaechlich wissen wir wenig, was wir als allgemeingueltige Wahrheiten kennen lernten. Wir vertrauen darauf, weil es bequem ist und auch unsere Mitmenschen es tun. Aber mir macht es Spass, all das der Utopischen Kunst zuliebe infrage zu stellen.

Hinein oder heraus? · 20. Mai 2019
Die Moderne hat sich die Hoehlenmalerei in gleicher Weise angeeignet wie der Kolonialismus die Werke "exotischer" Voelker. Dabei hat sie nicht annaehernd Sinn und Inhalt erfasst. Die angebliche zivilisatorische Ueberlegenheit resultiert aus vollkommener Unwissenheit.
Verortung · 12. Mai 2019
Utopien sind greifbar und gegenwaertig. Trotzdem werden sie als sinnlos, unerreichbar und illusionistisch angesehen. Dabei ist die als real angesehene Gesellschaftsordnung ein Beispiel fuer unuebertroffene Absurditaet.

Die Erde ist eine Scheibe · 10. Mai 2019
Wenn ich behaupte, dass die Erde eine Scheibe sei, werden die meisten Menschen wohl den Kopf schütteln. Dabei steht meiner Behauptung, außer einer Theorie, die das Gegenteil besagt, nichts entgegen.
Hamsterrad oder Glaskasten? · 03. Mai 2019
Bisweilen wirkt die Aussenwelt, die ich zunehmend virtuell wahrnehme, kafkaesk auf mich ein. Meine Gegenspieler scheinen wie in jener Burg verborgen, deren Inneres dem Unberechtigten verborgen bleiben muss.

Des Kaisers neue Kleider · 30. April 2019
Als das Jahr 2000 noch eine ferne Zukunft war, waren Visionen des technischen Fortschritts maßgeblich positiv. Es gab nichts, wofür es in der „Zukunft 2000“ keine Lösung gab. Heute, im neunzehnten Jahr nach der Jahrtausendwende, gibt es sicherlich einige Erneuerungen, die ihr Versprechen eingelöst haben. Das ändert aber nichts daran, dass wir von der im vergangenen Jahrhundert prophezeiten glücklicheren Zukunft weit entfernt sind.
Der Weg ist das Ziel · 23. April 2019
Anders als in vielen Bildern, die den Faehrmann als monstroese und finstere Gestalt zeigen, sehe ich in ihn vielmehr den Begleiter auf der Ueberfahrt auf unbekannten Grund und zu unbekannten Ufern.

Mehr anzeigen