Der Winter ist vergangen · 08. Januar 2020
Der Winter ist nicht vergangen, sondern bis heute vollkommen ausgeblieben. Es ist die Zeit gekommen, in der ich anfange den Winter zu vermissen und zu fragen, welcher kulturelle Verlust damit auch verbunden sein wird.
Spiel des Lebens · 31. Dezember 2019
Spielend lernen ist die Grundlage bei Wolf und Mensch. Am Ende haben wir (vielleicht) zu leben gelernt und kehren zur Mutter Erde zurueck, die uns alle hervorgebracht hat.

Festtage · 19. Dezember 2019
Es weihnachtet. Und wenn es weihnachtet, werden Geschichten erzaehlt, die kein gute Ende nehmen - dem Mythos von der Auferstehung zum Trotz. Das soll uns aber nicht davon abhalten, die Weihnachtszeit zu geniessen. Schliesslich leben wir nur einmal - oder?
Zeit für Malerei · 10. Dezember 2019
Mir selbst Zeit fuer Malerei zu goennen ist eine taegliche Herausforderung, die ich am Ende nur mit Hilfe der Menschen meistern kann, die meine Malerei wertschaetzen. All denen moechte ich einfach mal Danke sagen!

Zeichen oder Muster · 28. November 2019
Ob Zeichen der Lesbarkeit, Verschluesselung oder dem Ornamentalen dien(t)en, haengt nicht zuletzt vom Urheber, aber auch von Menschen ab, die sich dafuer interessieren, diese Frage beantworten zu wollen.
Malerisch · 12. November 2019
Die Zeichnung ist die Mutter der Kuenste - Architektur, Bildhauerei und Malerei, schrieb der Kuenstler und Kunsttheoretiker Giorgio Vasari. Gleichwohl kann sich die Malerei durchaus von der Zeichnung befreien und sellbstaendig machen.

Die Stadt der Zukunft · 31. Oktober 2019
Wie wird die Stadt der Zukunft aussehen? Wird der individuelle Autoverkehr immer noch vorrangig sein? Wird es weiterhin Landflucht, Verdrängung aus den Innenstaedten geben?
Musse · 22. Oktober 2019
Im Alltagsbetrieb ist es nicht einfach, inne zu halten und die Seele baumeln zu lassen. Musse zu haben kommt nicht von allein. Ich muss fuer mich die Entscheidung treffen, Musse zu nehmen.

Die Idee in der Malerei · 03. Oktober 2019
Die schoepferische Idee der Malerei wird in der Geschichte der Menschheit als Blasphemie denunziert. Die Schoepferinnen verfolgt und bestraft. Denn, so haben die Verfolger richtig erkennt, utopische Malerei kann der herrschenden Ordnung gefaehrlich werden.
Zeitlose Malerei · 17. September 2019
Adjektive wie "jung", "neu" oder auch "zeitgenössisch" im Zusammenspiel mit Malerei und Kunst hilft nicht, wenn das junge, neue und/oder zeitgenoessische Werk seelenlos und tot erscheint.

Mehr anzeigen