Ask und Embla waren vor Adam und Eva

Hierzulande waren Ask und Embla als die ersten Menschen bekannt. Erst mit der Christianisierung lernten wir Adam und Eva kennen. Da die Christianisierung alles andere als friedlich verlief, gerieten Ask und Embla in Vergessenheit.

 

Drei Asen spazierten irgendwo an der Meeresküste entlang: Odin, Hönir und Lodur. Am Strand fanden sie zwei Bäume, „Ask und Embla, schicksalslos“, wie es in der Lieder-Edda heißt. Sie besaßen keine Vernunft, kein Blut und keine Farbe. Odin gab ihnen eine Seele, Hönir die Vernunft und Lodurr Blut und gute Farbe.

 

Ask oder Askr bedeutet Esche. Der Name Embla lässt auf ein hohes Alter schließen. Ob Embla vielleicht Ulme oder Schlingpfanze bedeutet, ist bis heute nicht sicher zu beantworten. Ich kann lediglich vermuten, dass der Name etwas mit einem Baum oder eine Pflanze zu tun hat. Es kann sein, dass die Menschwerdung mit der Entdeckung zusammen gedacht wurde, mit zwei verschiedenen Holzarten Feuer zu machen. Auch nicht auszuschließen ist , dass der Name Embla Quelle bedeutet, die Ask Nahrung (Leben) gibt.

Mutter Erde empfängt Ask und Embla, Acryl auf Baumwolle,

100 cm x 80 cm, 2011

 

Mir gefällt die Vorstellung, dass der Mensch vom Baum abstammt. Beim Betrachten von Wurzeln und Bäumen sind oft menschliche Züge zu entdecken. Weltweit sind Mythen zu finden, wonach die ersten Menschen aus einem Baum hervorgingen. Bei den Maya gilt beispielsweise der Ceiba-Baum als heiliger Baum des Lebens.

 

In meinem Bild „Mutter Erde empfängt Ask und Embla“ erscheinen die männlichen Götter lediglich als Schatten. Denn die Mutter Erde ist die Schöpferin allen Lebens. Letztlich sehe ich sie auch als Schöpferin der Götter, die quasi als Werkzeuge der Mutter Erde anzusehen sind.

 

Die Geschichte von Ask und Embla ist auch mit Yggdrasil, dem Weltenbaum, verbunden. Der Weltenbaum (der immergrüne Weihnachtsbaum!) gilt als die Verkörperung des Kosmos. Wesentlich am Schöpfungsakt ist, dass die Götter der Schöpfung zu dritt auftreten. So werden als Odins Begleiter auch Vili und Vé genannt. Vili und Vé sind lediglich andere Namen und Eigenschaften Odins. Das bedeutet, dass es sich hier, wie in anderen Religionen auch, um eine dreifaltige Gottheit handelt. Diese Dreifaltigkeit bedeutet für den Menschen auch eine Drei-Wesenheit des Göttlichen oder Kosmischen, die er in sich trägt.

 

Ask und Embla sind im Gegensatz zu Adam und Eva, gleichberechtigt. Auch einen Sündenfall gibt es für sie nicht. Es ist schön zu wissen, dass man sich seine mythische Vorgeschichte selbst aussuchen und ausmalen kann.

 

 

TopBlogs.de das Original - Blogverzeichnis | Blog Top Liste

 

Kommentar schreiben

Kommentare: 0